Wie du deinen Stoffwechsel optimierst (auch wenn du ein Sportmuffel bist)

Der Stoffwechsel ist jedem ein Begriff und wird häufig in Verbindung gebracht mit Gewichtsabnahme oder -zunahme. Alle streben nach dem optimalen Stoffwechsel. Doch was heißt eigentlich optimal?

Und was muss ich dafür tun, um diesen optimalen Stoffwechsel zu bekommen?

 

Dafür müssen wir erst einmal wissen, was der Stoffwechsel eigentlich genau ist.

Der Stoffwechsel, auch Metabolismus genannt, bezeichnet alle chemischen und physikalischen Vorgänge, die an der Umwandlung chemischer Stoffe, wie Nahrungsmittel und Sauerstoff, in Zwischenprodukte und Endprodukte im Organismus aller Lebewesen beteiligt sind. Also alle biochemischen Vorgänge.

Dabei wird unterschieden zwischen dem Baustoffwechsel (auch als Anabolismus bekannt) und dem Energiestoffwechsel. Der Anabolismus bezeichnet den Aufbau von Stoffen und der Gegensatz dazu, der Katabolismus, den Abbau von Stoffen. Ebenso zum Stoffwechsel gehört auch die Umwandlung schädlicher Stoffe in ausscheidbare Stoffe.

Der Energiestoffwechsel bezeichnet die Energiegewinnung aller energieverbrauchenden Aktivitäten und somit der Aufrechterhaltung der Körperfunktionen.

Wesentlich für den Stoffwechsel verantwortlich sind Enzyme, die als Katalysatoren die chemischen Vorgänge beim Stoffwechsel beschleunigen. Der Stoffwechsel ist ein komplexes Netzwerk von einzelnen chemischen und physikalischen Reaktionen. 

Die Geschwindigkeit der Energiebereitstellung durch den Energiestoffwechsel wird Stoffwechselrate genannt. Der Energieverbrauch bei völliger Ruhe wird basale Stoffwechselrate genannt, was beim Menschen allgemein bekannt ist als Grundumsatz.

 

Kann mein Stoffwechsel einschlafen?

Nein!

Bei einem erheblichen Nahrungsmangel, wie zum Beispiel beim Fasten oder bei radikalen Diäten, als auch bei Krankheiten wie Magersucht, wird der Stoffwechsel umgestellt und ein Absinken des Kalorienverbrauchs tritt auf. Durch den Nahrungsmangel senkt der Körper den Grundumsatz und versucht die wenige Energie, die ihm zugeführt wird, zu verwenden, um lebenswichtige Körperfunktionen ausführen zu können. Dafür greift der Körper auf vorhandene Energiespeicher in Form von Kohlenhydraten, Proteinen (Muskulatur!) und später auch auf subkutanes Fettgewebe zurück. Ein hungernder Erwachsener ohne Nahrungsaufnahme verbraucht etwa 1800 Kilokalorien pro Tag. Ohne Nahrungsaufnahme werden dabei sowohl Muskulatur als auch Fette abgebaut.

Dieses Phänomen ist der sogenannte Hungerstoffwechsel, was aber gerne als "eingeschlafener Stoffwechsel" bezeichnet wird.

Nach einer gewissen Dauer des Hungerns steht die Ketogenese zur Verfügung und die Ketose setzt ein. Diese baut im Rahmen des Fettstoffwechsels Fettsäuren ab. Während einer kalorienreduzierten Diät oder einer Fastenkur können gesunde Ergänzungen, mit einer synergetischen Kombination aus mittelkettigen Triglyceriden auf biologischer Basis, den Vorgang der Ketose unterstützen. Diese Ergänzung reichert die Ernährung mit Aminosäuren und wichtigen Nährstoffen an und fördert somit die Versorgung des Körpers mit konstanter Energie.

Dauerhaft anhaltender Nahrungsmangel kann zu ernsthaften Mangelerkrankungen bis hin zum Tod führen, deshalb sollten Fastenkuren und kalorienreduzierte Diäten nur über einen Zeitraum von wenigen Wochen durchgeführt werden.

 

Wie kann ich meinen Stoffwechsel optimieren?

Ein perfekt funktionierender Stoffwechsel versorgt jede einzelne Körperzelle mit allem, was sie braucht, leitet Gifte aus dem Körper hinaus, baut überschüssiges Fett ab und hinterlässt ein wunderbares Gefühl der Leichtigkeit. Der Stoffwechsel kann aber nur dann perfekt funktionieren, wenn das "Material" dazu vorhanden ist und die nötigen Voraussetzungen dafür geschaffen werden.

  • genügend Trinken

Mit Hilfe von reinem Wasser kann der Körper alle Umweltgifte und Stoffwechselendprodukte aus dem Körper abtransportieren und im Gegenzug alle wichtigen Nährstoffe zu jeder einzelnen Zelle hin transportieren.

  • ausreichend Bewegung

Es muss nicht zwingend tägliches Training im Fitnessstudio sein oder 3km Joggen, es reicht völlig aus, wenn wir im Alltag auf mehr Bewegung achten, indem wir z.B. die Treppe statt den Fahrstuhl nehmen oder öfter mal das Auto stehen lassen, wo es nicht dringend benötigt wird. Kleine Spaziergänge an der frischen Luft tun auch gut und man kommt leicht auf die empfohlene Anzahl von 10.000 Schritten am Tag.

  • unverarbeitete Lebensmittel essen

Der Großteil der Lebensmittel am Tag sollte aus frischen, am besten saisonalen und regionalen, unverarbeiteten Lebensmitteln bestehen. Dies ist heutzutage bei den meisten Lebensmitteln im Supermarkt leider nur noch selten der Fall, daher der nächste Tipp.

  • hochwertige Nahrungsergänzungsmittel

Für die meisten Menschen leider immer noch völlig uninteressant, aber dennoch enorm wichtig für JEDEN. Egal ob jung oder alt, Mann oder Frau, Sportler oder Nichtsportler. Die heutigen Lebensmittel haben leider sehr lange Anfahrtswege in unsere Supermärkte und liegen daher lange, bevor sie verzehrt werden. Dafür werden industrielle Stoffe zugeführt, die diese wiederum länger haltbar machen. Was nach diesen langen Lagerungen noch an Vitaminen und Nährstoffen enthalten ist, kann sich sicher jeder denken. Fast nichts. Ganz abgesehen davon gibt es einige Nährstoffe, die einfach nicht allein über die Nahrung zu decken sind und bei denen so gut wie jeder Mensch einen erheblichen Mangel aufweist. Diese sind vor allem Vitamin D3 und Omega 3. Aber auch noch viele andere. Doch Nahrungsergänzung ist nicht gleich Nahrungsergänzung. Wenn auf Nahrungsergänzung zugegriffen wird, dann meist auf die günstigen Produkte im Drogeriemarkt. Diese sind jedoch meist mit günstig hergestellten Nährstoffverbindungen, die auf -oxid enden, z.B. Magnesiumoxid, welches in Krankenhäusern gerne als Abführmittel genommen wird. Oxide sind zwar günstig in der Herstellung, jedoch kann der Körper sie nur sehr schwer aufnehmen und verarbeiten. Weiterhin sind diese Ergänzungen in Drogerien und auch in Apotheken mit künstlichen Füllstoffen gestreckt und beinhalten meist industriell hergestellte Vitamine statt natürliche bioverfügbare. Eine Phytozymbasis zeugt von höchster Qualität der Inhaltsstoffe und macht viele Ergänzungen selbst für Allergiker geeignet.

Im Bild seht ihr, wieviel % der Nährstoffe bei den verschiedenen Lebensmitteln verloren gehen aufgrund der langen Transportwege und Lagerung.

 

Quelle: Institut für Umweltmedizin Rostock

 

Optimierung des Stoffwechsels mit Hilfe einer Kur

Die Stoffwechselkur beruht auf Forschungen eines englischen Arztes. Seiner Meinung nach handelt es sich bei der Anlagerung adipösen Fettes häufig um eine Störung des Hypothalamus im Gehirn. Durch eine bestimmte Vorgehensweise / Verhaltensweise kann nach seiner Theorie diese Störung reguliert und der Hypothalamus sozusagen "neu programmiert" werden.

40 Jahre lang forschte er auf diesem Gebiet und seine Methode wurde an tausenden Menschen erfolgreich klinisch angewendet. Bis vor wenigen Jahren musste man eine klinische Kur mit direkten Injektionen des besagten Glyko-Proteins machen. Der Aufwand war in jeder Hinsicht viel höher als der mit der vorliegenden Kur. Denn seit kurzem ist ein Aktivator in homöopathischer oder bioenergetisierter Form erhältlich. Damit wird die Stoffwechselkur für Jedermann zugänglich.

Einige Teilnehmerinnen haben bereits mit Unterstützung und Coaching von mir und meinen Teampartnerinnen eine Stoffwechseloptimierung gemacht. Die Erfolge sprechen für sich, wie man hier sehen kann.

Nach der Kur wurde folgendes berichtet:

  • Verbesserung des Stoffwechsels ohne Hunger
  • Nachhaltigkeit des erreichten Gewichts, kein Jojo-Effekt
  • Abnehmen an den "richtigen Stellen"
  • straffere Haut und jugendlicheres Aussehen
  • mehr Energie, spätestens nach der Kur
  • Sport wirkt unterstützend, ist aber nicht zwingend erforderlich
  • danach besseres Essverhalten

Es ist empfehlenswert:

Hochwertige, natürliche Mikronährstoffe sind unbedingt erforderlich, um die Entgiftung zu unterstützen. Toxine, die nicht ausgeschieden werden, wird der Körper wieder in Fett einlagern müssen. Nur mit den richtigen Nährstoffen kann ein Halten des Gewichts nach der Kur gewährleistet werden. Die Einnahme wird für mindestens sechs Monate nach der Kur empfohlen.

 

Bei Fragen dazu, kannst du mich jederzeit über das Kontaktformular anschreiben.

 

*enthält Affiliate Links



FB Fitness Franziska Bartels

Geprüfter Fitnesscoach und Personal Trainerin, Gesundheitsberaterin

Professionelle Online Ernährungs-, Trainings- und Gesundheitsberatung mit persönlichem Coaching und individuellen Plänen

Zertifikat

Zertifikat